Querwege e. V.

Inklusion bei QuerWege

Inklusion bedeutet, dass Verschiedenheit normal ist und als Selbstverständlichkeit akzeptiert wird. Inklusion bedeutet dazu gehören – egal, ob jemand eine Behinderung hat, eine andere Sprache spricht oder einem anderen sozialen Umfeld kommt. Inklusion führt den Gedanken der Integration weiter. Während Integration das Aufnehmen eines Menschen (z. B. ein Schüler mit einer Behinderung) in eine bereits bestehende Mehrheitsgesellschaft beschreibt, zielt Inklusion darauf ab, von Anfang an ein gemeinsames System für alle Menschen zu schaffen. In diesem System werden alle Menschen einbezogen und sind gleichberechtigt. Eine inklusive Gesellschaft geht auf die verschiedenen Bedürfnisse der Menschen ein und passt sich an, damit alle teilhaben können.

Inklusion hat viele Gesichter: Barrierefreiheit im öffentlichen Raum, Supermarktregale die für alle erreichbar sind, inklusive Wohnungen, Beförderungsmöglichkeiten im Nahverkehr, die für alle nutzbar sind, leichte Sprache bei Dokumenten und Texten, offene Bildungseinrichtungen oder Ausbildungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten außerhalb von »Schutzräumen« wie Werkstätten.

QuerWege hat viel Erfahrung mit Integration und Inklusion. Als es uns einige Jahre nach Vereinsgründung nicht mehr ausreichte, Kinder mit Beeinträchtungen zu integrieren, begannen wir in unseren Einrichtungen das Prinzip der Inklusion zu leben. Es sollte selbstverständlich sein, dass alle Kinder in Kitas und Schulen gemeinsam spielen, lernen und leben können. Deshalb haben wir Bedingungen geschaffen, die allen Kindern die gleichen Chancen ermöglichen. In unseren Kitas wird das u. a. dadurch gewährleistet, dass wir nach dem Situationsansatz arbeiten, unsere Pädagogenteams multiprofessionell zusammengesetzt sind, sonderpädagogische Förderungen und Therapien in den Kita-Alltag integrieren und wir das Lernen der Kinder voneinander aktiv unterstützen. Für unseren Schulen haben wir ein pädagogisches System entwickelt, das u. a. offene Unterrichtsformen beeinhaltet, die Lerninhalte den unterschiedlichen Begabungen anpasst und auf einem Mehrpädagogensystem beruht. So kann gemeinsames Aufwachsen und Lernen funktionieren. In anderen Bereichen stärken wir den Weg zur Inklusion: Schulbegleiter_innen von QuerWege unterstützen die Integration von Schüler_innen mit Behinderung an staatlichen Schulen, die Frühförderstelle bietet pädagogische und therapeutische Hilfe für behinderte oder von Behinderung bedrohte Kinder, die Physiotherapie QuerWege führt in Kitas, im häuslichen Umfeld und in den Praxisräumen verschiedene Therapieformen durch und das Hotel Rasenmühle beschäftigt Mitarbeiter_innen mit Handicap.

Inklusion ist eine Idee, die die ganze Gesellschaft fordert. Wir tragen diese Idee in die Öffentlichkeit und schaffen Bedingungen für gelebtes, gleichberechtigtes, buntes Miteinander aller Menschen.