Querwege e. V.

Individuelle Hilfen/​Schulbegleitung

Unsere Angebote

Formen der Leistungserbringung: Individuelle Assistenz und Pooling

Schülerinnen und Schüler mit einem hohen Assistenz- oder Unterstützungsbedarf erhalten oft einen Bescheid für eine Eingliederungshilfe, die nur für sie da ist. Andere Schüler_innen können auch gemeinsam, zu zweit oder zu dritt durch eine Person unterstützt werden. In Jena nennt man das Gruppenbegleitung, im neuen Bundesteilhabegesetz wird das dann Pooling heißen. Unabhängig, ob in einer Klasse ein oder mehrere Kinder oder Jugendliche von einer Person begleitet werden, ist es uns wichtig, auch die übrige Lerngruppe mit einzubeziehen. Dafür wollen wir mit den Lehrer_innen eng zusammen arbeiten. Denn wir sind davon überzeugt, dass Integration nur dann gelingen kann, wenn alle Schüler_innen in den Prozess einbezogen werden und Verständnis und soziales Lernen dadurch gefördert werden.

Leistungsbereiche

Die konkreten Methoden und Unterstützungsleistungen der Eingliederungshilfe richten sich nach den individuell festgestellten Unterstützungsbedarfen und Hilfeplanzielen der Schüler_innen. In dien Leistungsbereichen bieten wir Unterstützung an:

  • Basis- und Selbstversorgung (z.B. An- und Ausziehen, Toilettengänge, Nahrungsaufnahme)
  • Orientierung und Mobilität (z.B. Raumwechsel, Orientierung in Schulhaus und Schultag)
  • Aufbau zwischenmenschlicher Beziehungen (z.B. Kontaktfähigkeit stärken)
  • Kommunikation im Sozialverhalten (z.B. Selbst- und Fremdwahrnehmung, friedliche Strategien in Stresssituationen, Interaktion mit Lehrer_innen und Mitschüler_innen) und im Lernverhalten (z.b. Motivation, Strukturierung von Aufgaben, Konzentrationsübungen)
  • Körperliche und seelische Gesundheit (z.b. Umgang mit Stress)
  • Medizinische und pflegerische Unterstützungsleistungen
  • Teilhabe am Schulleben bei Festen, Klassenfahrten oder schulischer Freizeitgestaltung wie Hort oder AGs

Ferienbegleitung

Wenn ein Bescheid für die Begleitung im Ferienhort oder einer Ferienfreizeit bewilligt ist, können wir bis 14 Tage vor Beginn der jeweiligen Ferien eine Betreuung realisieren. Zu beachten ist für Eltern, dass Ferien extra beim zuständigen Sozial- oder Jugendamt zu beantragen ist. Diese Zeiten sind normalerweise nicht in der schuljahresbezogenen Zusage für die Eingliederungshilfe enthalten.

Unsere Arbeitsweise

Hauptverantwortliche_r Begleiter_in

Wir sind bemüht um höchstmögliche Stabilität bezüglich der begleitenden Fachkräfte. Jede_r Schüler_in hat ein_n Bezugshelfer_in, der oder die Hauptansprechpartner_in für die entsprechende Hilfe zur Teilhabe ist. Darüber hinaus ist es möglich und notwendig, dass auch andere Kolleg_innen zeitweise die Begleitung übernehmen oder einige Zeiten ohne Begleitung erfolgen. Dies geschieht in Vertretungsfällen, aber auch, wenn es fachlich sinnvoll erscheint, bspw. im Verselbständigungsprozess oder wenn die sich abwechselnden Kolleg_innen durch unterschiedlichen Qualifikationen unterschiedliche Rollen einnehmen können. Die Helferteams in den Schulen beraten solche Entscheidungen gemeinsam mit den Lehrkräften und teilen langfristige Veränderungen den Erziehungsberechtigten mit.