Querwege e. V.

Individuelle Hilfen/​Schulbegleitung

Inhalt

(Diesen Inhalt gibt es leider noch nicht in leichter Sprache. Wir arbeiten gerade daran.)

Seit dem Schuljahr 2018/19 läuft das Modellprojekt an der kommunalen Gemeinschaftsschule Kulturanum und der staatlichen Gemeinschaftsschule Wenigenjena in Jena. Mit dem Fachdienst Jugendhilfe wurde ein Budget für die Unterstützung und Begleitung von Schüler*innen im Sinne der Eingliederungshilfe und der Hilfen zur Teilhabe in Schule vereinbart. Es gibt weiterhin Einzelfallbescheide, die aber das gesamte Budget nicht zusätzlich erhöhen, jedoch eine Orientierung für den Einsatz der Schulbegleiter*innen vor Ort geben.

In der Praxis bedeutet dies:

  • Schüler*innen mit individuellen Bedarfen bekommen weiterhin so viel Unterstützung wie sie benötigen.
  • Bedarfe mehrere Schüler*innen in einer Klasse/ Lerngruppe werden konsequenter zusammengefasst (Pooling von Hilfen) und
  • Bewilligte Stunden stehen über das Schuljahr hinweg zur Verfügung und können flexibel und bedarfsorientiert eingesetzt werden
  • Wir arbeiten im Modellprojekt mit einer stärkeren Lerngruppenorientierung (Lerngruppenassistenz).
  • Die Anwesenheit der Schulbegleiter*innen ist entkoppelt von der Anwesenheit der Schüler*innen mit Bescheid. Das heißt, die Fachkräfte sind auch in der Lerngruppe, wenn ein Schüler oder eine Schülerin abwesend ist. Das sorgt für Stabilität und Kontinuität in der Gruppe, was zur Folge hat, dass insgesamt weniger moderationsbedürftige Situationen entstehen. Für Schüler*innen mit erhöhten Förder- und Unterstützungsbedarfen bietet eine ruhigere Lernumgebung bessere Voraussetzung und verringert auch den individuellen Hilfebedarf.
  • Wir wechseln zwischen Einzelfall- und Gruppenbegleitung und unterstützen und fördern dabei auch Gruppenarbeit und peer-to-peer-Unterstützung.
  • Durch zusätzlich zur Verfügung stehende fallunabhängige Stunden gelingt eine vorübergehende Erhöhung des Betreuungsschlüssels in Lerngruppen in eskalativen Phasen, insbesondere zur Vermeidung von Selbst- und Fremdgefährdung.
  • Schüler*innen können präventiv zur Vermeidung manifesten Unterstützungsbedarfes kurzfristig in Entwicklungsherausforderungen begleitet werden.
  • Schulbegleiter*innen bilden ein eigenes Team im Kollegium der Schule, welches durch das Budget für einen längeren Zeitraum personell stabil und kontinuierlich in der Schule zusammenarbeiten und so Expertise und Bindungsstabilität aufbauen kann.